16 January 2013 .NET Robert Muehsig

Mit .NET 3.5 kamen zwei Deployment-Methoden für das Framework heraus:

- Full Framework

- Client Profile

Kurzfassung: Mit .NET 4.5 ist das Konstrukt, welches ab und an zu Kopfzerbrechen gesorgt hat und mit .NET 4.5 wieder weg.

Wozu das Ganze?

Die Idee dahinter war ein schmales und schlankes Framework zu haben. Andere Ideen gingen vielleicht auch in die Richtung Sicherheit, denn wozu sollte ein Client PC Komponenten für Serveranwendungen mitbringen?

Das Problem an der Sache

Als Web- oder “Serverseitiger”-Entwickler hat man in der Regel nie was mit dem .NET Client Profile zutun gehabt. Problematisch wird es dann, wenn man aus einer “Client Profile” Anwendungen Komponenten nehmen möchte, welche doch irgendwo eine Referenz auf das große Framework haben.

Einen netten Überblick über die Unterschiede bietet auch diese Stackoverflow Antwort.

Beispiel:

.NET 4 Client Profile Anwendung:

image

Soweit ich mich erinnern kann war Visual Studio 2010 nicht ganz so clever (was zu diesen Fehlern führte) wie Visual Studio 2012 und hat diesen Hinweis nicht angezeigt:

image

Mit .NET 4.5 gibts kein Client Profile mehr

“Starting with the .NET Framework 4.5, the Client Profile has been discontinued and only the full redistributable package is available. Optimizations provided by the .NET Framework 4.5, such as smaller download size and faster deployment, have eliminated the need for a separate deployment package. The single redistributable streamlines the installation process and simplifies your app's deployment options.”

Quelle: MSDN

Fazit:

image


Written by Robert Muehsig

Software Developer - from Dresden, Germany, now living & working in Switzerland. Microsoft MVP & Web Geek.
Other Projects: KnowYourStack.com | ExpensiveMeeting | EinKofferVollerReisen.de

If you like the content and want to support me you could buy me a beer or a coffee via Litecoin or Bitcoin - thanks for reading!