Guide: XML (XML Schema XSD – Teil 1)

4.2 XML Schema

 

Das XML – Schema ist eine Empfehlung vom W3C, welche dem Prinzip der XML-DTD ähnelt – es definiert die XML Baumstruktur. Im Gegensatz zur herkömmlichen XML-DTD ist die XSD komplexer und bietet mehr Datentypen zur Auswahl. Zudem ist die XSD komplett im XML Format beschrieben.

Anmerkungen zu diesem Abschnitt: Es gibt immer mehrere Wege ein Element zu beschreiben. Scheinbar herrscht unter den XSD Liebhabern noch keine Einigkeit zu bestehen, welche Form man nun genau wählt. Vom Prinzip her unterscheiden sich die Formen aber nur in kleinen Teilen.

 

4.2.1 Einbindung

Eingebunden wird das Schemat im Rootelement des XMLs.

Beispiel:
<?xml version=”1.0” standalone=”no”?>
<ROOT xmlns:xsi="http://www.w3.org/2000/10/XMLSchema-instance" xsi:noNamespaceSchemaLocation="SCHEMADATEINAME.xsd"
 >
</ROOT>

Direkt hinter dem Rootelement wird ein XML Namespace mit dem Präfix xsi gebildet, welche direkt vom W3C kommt. Dannach erfolgt die Einbindung unserer XSD.

4.2.2 Schemaelemente

Hier ein kurzer Überblick, was im Schema enthalten sein kann.

4.2.2.1 Wurzelelemente

Das Wurzelelement in der XSD ist entweder das <xsd:schema>, das <xs:schema> oder nur <schema> – je nach eingebundenen Namespace.

Beispiel in XSD:
<?xml version=”1.0” encoding=”UTF-8”?>
<xsd:schema xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema">
.
.
.
</xsd:schema>

Da die XSD auch nur ein XML Dokument ist, wird in der ersten Zeile die XML Version sowie die Kodierung festgelegt.

Dannach erfolgt ein Tag “schema” mit einem Präfix, welcher standardmäßig entweder xs oder xsd ist.

Dies wird durch den Namensraum, welcher auch wieder vom W3C kommt, festgelegt.

Das xs oder xsd kann auch weggelassen werden, wenn ich anstatt “xmlns:xsd=…” direkt “xmlns=…” schreibe. Hierbei spricht man, wie schon einmal erwähnt, vom sogenannten default Namespace.

Da meistens mit dem XSD Präfix gearbeitet wird, werde ich es in den folgenden Teilen ebenfalls verwenden.

 

4.2.2.2 Deklarationselemente

 

Elemente:

Ähnlich leicht wie in der DTD können in der XSD Elemente erstellt werden.

Beispiel in XSD (Datei: element.xsd):
<?xml version=”1.0” encoding=”UTF-8”?>
<xsd:schema xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema">
<xsd:element name="Bauunternehmen" />
</xsd:schema>

Beispiel in XML:
<?xml version=”1.0” encoding=”UTF-8”?>
<Bauunternehmen xmlns:xsi="http://www.w3.org/2000/10/XMLSchema-instance" xsi:noNamespaceSchemaLocation="element.xsd">
.
.
.
</Bauunternehmen>

Attribute:

Ähnlich leicht wie in der DTD können in der XSD Elemente erstellt werden.

Da es nicht unbedingt ratsam ist, direkt im Root Element Attribute festzulegen, ist in diesem Beispiel “Bauunternehmen” ein Element irgendwo in dem XML Dokument.

Beispiel in XSD (Datei: attribut.xsd):
<?xml version=”1.0” encoding=”UTF-8”?>
<xsd:schema xmlns:xsd="http://www.w3.org/2001/XMLSchema">
  <xsd:element name="Rootelement" type="wurzel" />
   <xsd:element name="Bauunternehmen">
   <xsd:complexType>
      <xsd:complexContent>
         <xsd:extension base=”xsd:string”>
               <xsd:attribute name="Regionalcode" type="xsd:string" />
         </xsd:extension>
      </xsd:complexContent>
   </xsd:complexType>
   </xsd:element>
</xsd:schema>

Beispiel in XML:
<?xml version=”1.0” encoding=”UTF-8”?>
<Rootelement xmlns:xsi="http://www.w3.org/2000/10/XMLSchema-instance" xsi:noNamespaceSchemaLocation="element.xsd">
   <Bauunternehmen Regionalcode="asA3555">...</Bauunternehmen>
</Rootelement>

Attribute haben, anders als Elemente, nur einfache Typen. Nur komplexe Elemente können Attribute enthalten.

Attribute werden, wenn nichts anderes angegeben ist, nur optional verlangt.

Liste der Zustände eines Attributs:

  • use
    • optional
      • Attribut muss nicht vorhanden sein
    • required
      • Attribut muss vorhanden sein
    • prohibited
      • Attribut ist verboten
  • fixed
      • definiert festen Wert
  • “…”
      • Enthält beliebigen Standardwert (Default)
      • Wenn nichts anderes angegeben, wird dieses genommen

Achtung: Fixed und Default dürfen nicht beide definiert werden

Syntax

<xsd:attribute name=”name” type=”type” use=”use” default=”default“/fixed=”fixed” />

Beispiel:
<xsd:attribute name=”gender” use="required" default="m" type="xsd:string" />

Letzte Posts

  • image.png
    Azure AppInsights: Ein mini Google Analytics für Websites

    Seit der Build Konferenz ist das neue Azure Portal für alle freigeschaltet. Durch das neue Portal ist mir ein “Dienst” aufgefallen, den ich bisher nicht gesehen hatte: Azure Application Insights Viel weiss ich nicht über den Dienst, aber wer eine Azure Website hat der sollte mal die “Analytics” Box öffnen. Im Grunde handelt es sich […]

  • image.png
    Source Code veröffentlichen – aber bitte mit Lizenz

    Seit es den Blog gibt wird auch meist der gesamte Demo Source Code mit veröffentlicht. Das Ganze hatte ich am Anfang noch als .zip verteilt, später lag es mal auf Google Code und nun liegen alle Samples und sonstige Sachen auf GitHub. Beim letzten User Group Treffen in Zürich mit dem Titel “Open Source: Get […]

  • Fix: Cannot convert from ‘CConnectProxy::_ComMapClass *’ to ‘AddInDesignerObjects::IDTExtensibility2 *’

    Mal einen etwas esoterischer Blogpost, welcher auftaucht wenn man zu viel mit Office Addins rumspielt. Der Fehler passiert beim Bauen von C++ Projekten, welchen diesen Typ benötigen. Lösung (auf 64bit Systemen): C:\Program Files (x86)\Common Files\DESIGNER>regsvr32 MSADDNDR.DLL And Rebuild. Meine lieben Kollegen hatte mir dies schon mehrfach gesagt, allerdings hatte ich es immer wieder vergessen Das […]

  • Gegen das Gesetz verstoßen: X Jahre Haft. Gegen die Terms of Use verstoßen: Bann auf Lebenszeit. Danke Google & co.

    Bei fast allen Diensten die man im Internet nutzen kann muss man den “Terms of use” zustimmen. Völlig logisch dass da natürlich drin steht was erlaubt und was nicht. Wenn man gegen diese Regelungen verstößt hat das Unternehmen natürlich das Recht etwas dagegen zu unternehmen. In der heutigen Welt beherrschen einige wenige Unternehmen die digitale […]

  • image.png
    RSS Feed samt Kommentaranzahl und andere nicht Standard Elemente mit dem SyndicationFeed auslesen

    Jetzt mal ein Blogpost ohne ein fancy NuGet Package: Seit .NET 3.5 gibt es die SyndicationFeed Klasse. Eine schon etwas ältere API, reicht aber aus um Atom bzw. RSS Feeds zu lesen. In diversen RSS Feeds gibt es aber Erweiterungen, welche man natürlich auch auslesen möchte. So gibt WordPress z.B. auch die Anzahl der geposteten […]

Support us!