Warum nimmt mein Cloud Service nicht die neuste Windows Version auf Windows Azure?

image.png

Vor kurzem hatte ich mich per Remote Desktop auf eine Windows Azure Instanze eines “Cloud Projektes” verbunden und wurde überrascht: Es war ein Windows Server 2008 – und hatte mich prompt mit der Meldung begrüsst, dass ich doch bitte das Windows aktivieren sollte (?).

image

Warum läuft eine alte Windows Version auf Azure – sollte es nicht immer das aktuellste sein?

Eigentlich hatte ich dies auch gedacht, allerdings wird die Cloud Applikation nicht automatisch auf eine neue Windows Version installiert – dies muss man in der Cloud Service Configuration File (.cscfg) festlegen.

<ServiceConfiguration serviceName="<service-name>" osFamily="[1|2|3]" osVersion="<os-version>" schemaVersion="<schema-version>">
  <Role …>
         …
  </Role>
  <NetworkConfiguration>  
         …
  </NetworkConfiguration>
</ServiceConfiguration>

Wichtig hierbei:

osFamily: Dies gibt die Windows Version an, wobei 1 für Windows Server 2008 steht, 2 für Windows Server 2008 R2 und seit neustem gibts 3 für Windows Server 2012.

osVersion: Dies sind bestimmte Patches und Updates die eingespielt werden. Empfehlenswerter Wert ist “*” – damit wird ein Windows mit den letzten Patches genommen.

osFamily=”*” für die neuste Windows Version?

Dies liegt zwar nah – funktioniert aber nicht:

image

Upgrade von der osFamily?

Falls man einen Service, welcher aktuell auf Windows Server 2008 R2 läuft, auf Windows Server 2012 updaten möchte, bekommt eine Fehlermeldung, da dies aktuell nicht vorgesehen ist. Man muss also den Service komplett neu ausrollen.

image

Was passiert wenn man weder osFamily noch osVersion angibt?

Beide Werte sind optional. Im moment wird osFamily=”1” und osVersion=”*” gesetzt – dies führt auch zu dem Windows aktivieren Screenshot – ich nehm an Microsoft wird mit der Zeit die Defaults ändern.

Fazit

Wer jetzt ein Windows Server 2012 nutzen möchte, muss die osFamily auf den Wert “3” stellen. Ansonsten würde ich den osVersion Wert immer auf “*” stellen.

Wenn dir der Blogpost gefallen hat, dann hinterlasse doch einen Kommentar. Wenn du auf dem Laufenden bleiben willst, abonniere unseren RSS Feed oder folge uns auf Twitter.

About the author

Written by

Hi, ich bin Robert Mühsig und bin Webentwickler und beschäftige mich mit Web-Frameworks auf dem Microsoft Web Stack und scheue mich auch nicht vor Javascript. Der Blog begann als "Problemsammelstelle und Lösungshilfe" und seitdem schreibe ich hier alles auf. Seit 2008 bin ich Microsoft MVP für ASP.NET. Treffen kann man mich online via Twitter (@robert0muehsig) oder hier.

2 Responses

  1. Ja, und beim Wechsel auf Server 2012 auch dran denken, dass .NET 3.5 nicht mehr funktioniert…

    Reply
    • Gibt es denn Komponenten die explizit .NET 3.5 verlangen? Würde dann nicht automatisch auf 4.5 gewechselt werden? Hatte mich bislang immer nur gewundert, dass man 3.5 nachinstallieren kann – wozu war mir bislang ein Rätsel.

      Reply

Comment on this post

Letzte Posts

  • image_thumb.png
    NuGet Package Restore & Build Server wie z.B. AppVeyor

    NuGet ist ja mittlerweile weit verbreitet, aber eine Frage stellt sich natürlich immer noch: Checkt man die NuGet Packages ein oder nicht? In meinem kleinen Side-Projekt, welches auf GitHub liegt und ich über AppVeyor auch bauen lasse nutze ich das Package Restore Feature von NuGet, d.h. in meinem Repository befindet sich kein NuGet Package mehr, […]

  • image.png
    Microsoft Account Login via ASP.NET Identity

    Der Microsoft Account ist die zentrale Identifikationsstelle in der “Consumer-Microsoft-Welt”, allerdings ist das Einbinden eben dieser in die eigene Applikation eher schwierig. Das “Live SDK” ist nun unter dem OneDrive Dev Center zu finden und ganz professionell wurden auch alle Links zum alten Live SDK damit unbrauchbar gemacht. Beim Microsoft Account ist es auch unmöglich […]

  • image.png
    Zeitgesteuerte Azure WebJobs – so einfach kann Azure sein

    Das noch in Entwicklung befindliche Azure WebJob SDK bietet einige coole Features zum Verarbeiten und Bereitstellen von Daten. Bekanntes Beispiel ist das Sample welches auf eine Azure Queue lauscht und sobald ein Item da vorhanden ist anfängt dies zu verarbeiten. Szenario: Zeitgesteuerte Aktivitäten – ohne Queue und co. Mein Szenario war allerdings wesentlich trivialer: Ich […]

  • image.png
    Get Involved in OSS! Ja, aber wie geht das denn mit GitHub?

    Auch im .NET Lager gibt es Bewegung im OSS Bereich und es gibt verschiedene Arten wie man bei einem Open Source Projekt “Contributed”. Was zählt alles zu “Contribution”? Unter “Contribution” läuft eigentlich alles – ob es Fragen/Probleme zu dem Projekt via Issues ist oder Dokumentation nachreicht oder ob man darüber bloggt oder das Projekt vorstellt. […]

  • HowTo: Web.config samt eigener ConfigSection zur Laufzeit ändern

    In dem HowTo geht es darum wie man die Web.config zur Laufzeit ändert und was es dabei zu beachten gilt. Das ganze klappt auch mit komplexeren ConfigSections. Eigene ConfigSection? Vor einer ganzen Weile habe ich mal über das Erstellen einer eigenen ConfigSection geschrieben – im Grunde nutzen wir jetzt fast dieselbe Config. Zur Laufzeit? Startet […]

Amazon Shop

Facebook