Was das ASP.NET MVC Modell bringt

In den vergangen “Wöchentlichen Rundablagen” ging es mehrfach um das Thema ASP.NET MVC, doch was bringt es dem ASP.NET Entwickler oder Einsteiger eigentlich?
Das ASP.NET Webforms Modell ist für die alteingessenen ASP.NET Entwickler bekannt und wahrscheinlich auch für gut befunden. Da ich allerdings aus der PHP Ecke komme hat mir dieses Modell nicht wirklich zugesagt. Am Anfang hab ich gedacht, dass es genauso ist, wie mit einer Desktop-Applikation (genau das hat ja Microsoft versucht: Webforms = Winforms). Allerdingt ging dieses Konzept nicht ganz auf – jedenfalls nicht für mich. Postbacks fand ich immer etwas arg umständlich und das Problem “dynamisch hinzugefügte Controls” ist und bleibt irgendwie nicht ganz einfach zu lösen.

Insbesondere für Einsteiger aus der PHP Ecke ist das ganze System mit den Postbacks nicht ganz nachvollziehbar.

Jetzt kommt also von Microsoft direkt ein MVC basiertes ASP.NET – aber was ist eigentlich MVC?

Model-View-Controller ist ein Archtikturmodell und wurde gegen 1980 entwickelt und besagt eine Strickte Trennung zwischen dem “Model” – also den Daten, den “View”, also wie es Präsentiert wird und dem “Controller”, welcher die Steuerung dessen übernimmt.
Mit mehr Bildern und in der ASP.NET Welt findet man das ganze auch hier gut erklärt.

Achtung: MVC != MVP – sie sind ähnlich, aber nicht gleich.

 

ASP.NET MVC – Microsoft entdeckt die Webentwicklung neu

Vor gut einem Monat kam der erste Blogpost von Scott Guthrie zu dem neuen ASP.NET MVC Modell, seitdem ist die Entwicklerszene doch schon sehr gespannt auf die hoffentlich bald kommende CTP.

Zum Verständnis sollte noch erwähnt werden, dass das ASP.NET MVC Modell kein Abkehr von dem Webforms Modell ist – sondern es ist eine Alternative.

Was bringt einem das ganze nun?

  • Meiner Meinung nach, werden besonders Einsteiger oder PHP Leute mit diesem Modell wesentlich besser fahren als mit dem Webforms Modell.
    Also PHP Entwickler bearbeitet man den HTML Code direkt, in dem man in der PHP Datei das Markup via “echo” ausgibt. Wenn man das mit dem Webforms Modell vergleicht, sind es zwei verschiedene Welten.
    Das “neue” ASP.NET MVC Modell geht tritt näher an diese Welt heran. Brad Abrams zeigt z.B. wie man ein RSS Feed mit dem ASP.NET MVC Modell erstellt. Insbesondere wie man das RSS “Template” mit den Daten befüllt sollte jedem PHP Entwickler bekannt vorkommen.
  • Zudem wird durch die strickte Trennung die Software allgemein besser gerüstet für Tests. Man kann nun genau prüfen, ob der Controller seine Aufgabe macht wie er soll mit UnitTests usw.
    Insbesondere für größere Projekte sollte dies eigentlich ein sehr guter Grund für das MVC Modell sein.
  • Microsoft legt sich dabei nicht auf eine bestimmte Technologie für den Datalayer oder für die Tests und alles drum herum fest: Jeder kann das nutzen was er möchte z.B. Subsonic für die DAL. Es gibt mehr Interfaces (IHttpRequest /IHttpResponse) und es kann z.B. das “Routing” oder die “Controller” mit eigenen Klassen erweitert werden.
  • Das Thema “Routing” ist etwas kryptisch umschrieben: Dabei geht es um SEO taugliche URLs – Product.aspx?id=22312&view=details sieht einfach nicht so schön aus wie Product/1/Detail. In der PHP Welt erreicht man sowas durch mod_rewrite. Diese Verhalten kann man nun über so genannte “Router” in ASP.NET nachempfinden. Bei Suchmaschinen kommen solche URLs wesentlich besser an, als diese kryptischen.

 

Scott Guthries Demoprojekt

Vor 2 Tagen starte Scott auf seinem Blog eine Serie um die Möglichkeiten von dem MVC Modell zu zeigen.

Abschließende Bemerkung

Meiner Meinung nach wird das die ASP.NET Welt nachhaltig verbessern – ich mag die Webforms nicht und fand sie immer unsympathisch, daher bin ich sehr gespannt auf das MVC Modell (das wird bestimmt den ein oder anderen Blogpost Wert ;) )

Wenn dir der Blogpost gefallen hat, dann hinterlasse doch einen Kommentar. Wenn du auf dem Laufenden bleiben willst, abonniere unseren RSS Feed oder folge uns auf Twitter.

About the author

Written by

Hi, ich bin Robert Mühsig und bin Webentwickler und beschäftige mich mit Web-Frameworks auf dem Microsoft Web Stack und scheue mich auch nicht vor Javascript. Der Blog begann als "Problemsammelstelle und Lösungshilfe" und seitdem schreibe ich hier alles auf. Seit 2008 bin ich Microsoft MVP für ASP.NET. Treffen kann man mich online via Twitter (@robert0muehsig) oder hier.

10 Responses

  1. Take a look on the below article it is good
    MVC article

    Reply
  2. You can also take a look on this article MVC code sample

    Reply
  3. Wenn es dann noch eine Silverlight Integration geben würde!!

    Reply
  4. Ob man als Frontend HTML, XML (für RSS Reader) macht oder die Daten über JSON an ein Silverlight Frontend weitergibt macht am Ende nicht viel Unterschied.
    Mit MVC ist man da relativ offen, wie man den "View" nun gestaltet.

    Reply
  5. Also ein URL rewrite kann man mit dem "klassischen" ASP.NET auch machen. Das Routing in MVC ist ja ein komplett anderer Ansatz. Da werden nirgends mehr URLs zusammengebaut, sondern an einer zentralen Stelle definiert.

    Reply

Comment on this post

Letzte Posts

  • image_thumb.png
    NuGet Package Restore & Build Server wie z.B. AppVeyor

    NuGet ist ja mittlerweile weit verbreitet, aber eine Frage stellt sich natürlich immer noch: Checkt man die NuGet Packages ein oder nicht? In meinem kleinen Side-Projekt, welches auf GitHub liegt und ich über AppVeyor auch bauen lasse nutze ich das Package Restore Feature von NuGet, d.h. in meinem Repository befindet sich kein NuGet Package mehr, […]

  • image.png
    Microsoft Account Login via ASP.NET Identity

    Der Microsoft Account ist die zentrale Identifikationsstelle in der “Consumer-Microsoft-Welt”, allerdings ist das Einbinden eben dieser in die eigene Applikation eher schwierig. Das “Live SDK” ist nun unter dem OneDrive Dev Center zu finden und ganz professionell wurden auch alle Links zum alten Live SDK damit unbrauchbar gemacht. Beim Microsoft Account ist es auch unmöglich […]

  • image.png
    Zeitgesteuerte Azure WebJobs – so einfach kann Azure sein

    Das noch in Entwicklung befindliche Azure WebJob SDK bietet einige coole Features zum Verarbeiten und Bereitstellen von Daten. Bekanntes Beispiel ist das Sample welches auf eine Azure Queue lauscht und sobald ein Item da vorhanden ist anfängt dies zu verarbeiten. Szenario: Zeitgesteuerte Aktivitäten – ohne Queue und co. Mein Szenario war allerdings wesentlich trivialer: Ich […]

  • image.png
    Get Involved in OSS! Ja, aber wie geht das denn mit GitHub?

    Auch im .NET Lager gibt es Bewegung im OSS Bereich und es gibt verschiedene Arten wie man bei einem Open Source Projekt “Contributed”. Was zählt alles zu “Contribution”? Unter “Contribution” läuft eigentlich alles – ob es Fragen/Probleme zu dem Projekt via Issues ist oder Dokumentation nachreicht oder ob man darüber bloggt oder das Projekt vorstellt. […]

  • HowTo: Web.config samt eigener ConfigSection zur Laufzeit ändern

    In dem HowTo geht es darum wie man die Web.config zur Laufzeit ändert und was es dabei zu beachten gilt. Das ganze klappt auch mit komplexeren ConfigSections. Eigene ConfigSection? Vor einer ganzen Weile habe ich mal über das Erstellen einer eigenen ConfigSection geschrieben – im Grunde nutzen wir jetzt fast dieselbe Config. Zur Laufzeit? Startet […]

Amazon Shop

Facebook